digatus Aufsichtsrat stellt sich vor
31.08.2018 | digatus | 7 min Lesezeit
merken
Stern Icon
Stern Icon
Briefumschlag Iconper E-Mail erinnern X Icon
Ladekreisel
Bitte geben Sie eine E-Mail Adresse ein!
Das Datum darf nicht in der Vergangenheit liegen!
Stern Icondiesen Artikel merken
Stern Icondieser Artikel ist auf der Merkliste

Der digatus Aufsichts­rat stellt sich vor

grüne Trennlinie

Mittlerweile zählt unser Aufsichtsrat bereits vier Mitglieder, welche sich durch ihre ausgeprägten Erfahrungen und Kompetenzen hervorragend ergänzen. Ein guter Zeitpunkt, um sie alle näher kennenzulernen und sie an dieser Stelle vorzustellen.

Zunächst einmal vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für ein kurzes Interview genommen haben! Wir möchten sie gerne nutzen, um etwas mehr über Ihre Person und Ihre Arbeit zu erfahren.

Wodurch konnten wir Sie initial von digatus überzeugen?

grüne Trennlinie

Manfred Dietlmeier:
Mir war wichtig, die Erfahrung aus fast 40 Jahren an ein junges Unternehmen weiterzugeben. digatus repräsentiert für mich ein Unternehmen der Zukunft. Innovation und Kundennähe stehen im Vordergrund, viele Gestaltungsmöglichkeiten bzgl. Arbeitszeit und -ort sind im Wertesystem von digatus ebenso vorgesehen wie ein modernes und zeitgemäßes Einkommenssystem vom Mitarbeiter bis in den Vorstand. Dies in der Wachstumsphase ein wenig mitzugestalten ist ein Anspruch den ich gerne mit trage.

Alexander Schewtschenko:
digatus ist eine interessante und spannende Unternehmung mit ambitionierten Gedanken. Mich reizt daran, sowohl fachlichen als auch persönlichen Mehrwert zu schaffen und die Entwicklung des Unternehmens aktiv mitzugestalten.

Karl Bals:
Nach der langjährigen Arbeit in einem Großkonzern hat mich die Startup-Situation sehr gereizt. Ich wollte es erfolgreich machen und dabei helfen es aufzubauen. digatus ist für mich einfach erfrischend anders, durch das junge, motivierte Team und die allgemein vorherrschende Dynamik.

Dr. Albrecht Schleich:
Zunächst einmal ist die IT-Branche die zukunftsträchtigste Branche schlechthin. Da gibt es nicht viel, was ähnlich interessant und unentbehrlich ist. Das heißt, es ist mehr als spannend, dort mitarbeiten zu dürfen.
Der zweite Grund ist die Führungsmannschaft bei digatus. Ich glaube, ich darf sagen, dass sich ein Verhältnis zwischen uns entwickelt hat, das von gegenseitiger Sympathie, Wertschätzung und Vertrauen geprägt ist. Dies war dann letztendlich für meine Entscheidung ausschlaggebend.
Der dritte Grund war für mich die beeindruckende Entwicklung von digatus in der ja noch sehr jungen Geschichte. Das hat mir ungeheuer imponiert.

Wie unterstützen Sie digatus?

grüne Trennlinie

Karl Bals:
Meine Arbeit gliedert sich in drei wesentliche Bereiche. Zum einen die allgemeinen Tätigkeiten als Aufsichtsratsvorsitzender. Daneben unterstütze ich das Team bei der Kundenakquise und nutze außerdem mein Netzwerk, um Kontakte herzustellen. Durch meine Beteiligung als Gesellschafter besteht zudem auch eine direkte Verbundenheit zu digatus.

Manfred Dietlmeier:
Für mich ist es wichtig, digatus aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Statt jedes Detail bis in die Tiefe zu analysieren, konzentriere ich mich auf die Gesamtsicht: Wie wirken wir nach außen? Welches Image vermitteln wir und wie wird digatus wahrgenommen?

Alexander Schewtschenko:
Ich stehe sowohl digatus als auch den einzelnen Mitarbeitern jederzeit in Rechtsfragen beratend zur Seite.

Dr. Albrecht Schleich:
Meine Aufgabe ist es, die Erfahrungen einzubringen, die ich im politischen und wirtschaftlichen Bereich gesammelt habe. Ich habe Unternehmensführung von außen betrachtet und von innen selbst miterlebt und mitgestaltet, in verschiedensten Funktionen und in unterschiedlichen Firmen. Somit bringe ich die Außensicht mit und die Erfahrungen aus ganz anderen Branchen, die aber auch für die IT-Branche und für digatus von Wert sein können.

Gibt es etwas, das Sie bei Ihrer Arbeit besonders antreibt und motiviert?

grüne Trennlinie

Alexander Schewtschenko:
Ich habe den Ehrgeiz, die Dinge besser zu machen als sie ohne mich wären. Durch das ausgesprochen kollegiale Verhältnis innerhalb des Aufsichtsrates macht die Zusammenarbeit Spaß und wir treiben uns immer wieder gegenseitig an.

Manfred Dietlmeier:
Mir ist ein fundamentiertes Wertesystem wichtig. Die Einhaltung sämtlicher Compliance- Richtlinien ist ebenso zwingend notwendig wie ein fairer Umgang mit Kunden und Mitarbeitern. Deshalb setze ich meinen Fokus auf Qualität und strebe stets danach, die Dinge so zu machen, wie sie der Kunde auch wirklich braucht.

Dr. Albrecht Schleich:
Es ist einfach ungeheuer faszinierend, in einem so gut aufgestellten Unternehmen wie digatus die Entwicklung der IT-Branche mit zu erleben, die ungeheure Dynamik, den schnellen Fortschritt und die besonders kurzen Innovationszyklen.

Karl Bals:
Am meisten motiviert mich natürlich der Erfolg von digatus! Zu sehen, was in den letzten drei Jahren aus diesem anfangs kleinen Pflänzchen wurde ist äußerst beeindruckend und macht mich sehr stolz. Besonderen Schwung bringt auch der Kontakt zu diesen jungen, engagierten Leuten bei digatus.

Vielen Dank für das Interview!

Mehr Informationen zu den Mitgliedern des Aufsichtsrats.

digatus

grüne Trennlinie