digatus Klassenfoto-Aktion 2019
05.06.2019 | digatus | 4 min Lesezeit
merken
Stern Icon
Stern Icon
Briefumschlag Iconper E-Mail erinnern X Icon
Ladekreisel
Bitte geben Sie eine E-Mail Adresse ein!
Das Datum darf nicht in der Vergangenheit liegen!
Stern Icondiesen Artikel merken
Stern Icondieser Artikel ist auf der Merkliste

Ehrenamtliche Klassenfoto-Aktion

grüne Trennlinie

Soziales Engagement bedeutet nicht zwangsläufig bedrohte Tierarten vor dem Aussterben zu bewahren oder gleich die ganze Welt zu retten. Es beginnt bereits bei kleinen Aktionen oder Projekten und jeder von uns kann seinen Beitrag dazu leisten. Wie dieses Engagement aussehen kann, zeigt unser Vorstand Felix Kirschner indem er seine Leidenschaft für die Fotografie ehrenamtlich einsetzt.

Bereits seit vielen Jahren macht Felix die Klassenfotos für eine benachbarte Schule. Die Bereitstellung des Fotoequipments und die eingesetzte Zeit der Beteiligten sind jeweils kostenfrei und ehrenamtlich. Unterstützt wurde er diesmal von Philipp Köstner, einem weiteren Hobby-Fotografen aus unseren Reihen.

Die entstandenen Fotos werden sorgfältig nachbearbeitet. Dabei werden zunächst die RAW-Aufnahmen in das entsprechende Bildformat konvertiert, um anschließend die besten Aufnahmen auszuwählen. Dabei wird immer darauf geachtet, dass Aufnahmen, bei denen Personen erkennbar unvorteilhaft abgebildet sind, niemals veröffentlicht werden. Daraufhin gilt es den Horizont waagrecht einzustellen, den passenden Bildausschnitt zu wählen sowie Weißabgleich und Farbkorrekturen vorzunehmen.

Anführungszeichen
Da ich mich gerne in meinem sozialen Umfeld ehrenamtlich engagieren möchte, lag es für mich also auf der Hand, mit meinem Fotoequipment eigene Akzente zu setzen.
Felix Kirschner
Felix Kirschner
Vorstand

Was ihn antreibt

grüne Trennlinie

Ich weiß aus meiner eigenen Schulzeit, dass hochwertige Fotos dieses Lebensabschnittes kaum existieren und heute einen entsprechenden persönlichen Wert darstellen. Da ich mich gerne in meinem sozialen Umfeld ehrenamtlich engagieren möchte, lag es für mich also auf der Hand, mit meinem Fotoequipment eigene Akzente zu setzen und entsprechende Aufnahmen für die Kinder aber auch ihre Eltern zu erstellen.

Von Jahr zu Jahr wurde dieses Mitwirken mehr und besser wahrgenommen, so dass in höheren Klassen bereits Klassenfotos aus vergangenen Tagen nachgestellt wurden oder wir den Abiturienten ganze Bildersammlungen zum Abschluss mitgeben konnten.

Es macht immer sehr viel Spaß, die Lebendigkeit und den Enthusiasmus der Jugend zu erleben und in Bildern festzuhalten. Die dabei erstellten Zeitzeugnisse werden mit zunehmendem zeitlichem Abstand immer wertvoller, so dass sich die eigentliche Wertigkeit erst mit den Klassentreffen zum 10ten, 20ten Abitur voll entfaltet. Diese Vorstellung ist ein großer Antrieb für mein Engagement heute.

Felix Kirschner bei der jährlichen Klassenfoto-Aktion
Felix Kirschner bei der diesjährigen Klassenfoto-Aktion

Das Foto-Shooting

grüne Trennlinie

Am vergangenen Mittwoch trafen sich die beiden früh am Morgen, um einen geeigneten Platz für die Fotos zu finden und das Shooting vorzubereiten. Damit sichergestellt ist, dass jede Klasse gute Fotos erhält, gingen sie gleich mit zwei Kameras parallel ans Werk.

Die erste Schulklasse begann um 8 Uhr mit ihrem Shooting, gefolgt von 21 weiteren Klassen. Um dieser großen Anzahl gerecht zu werden, war der straffe Zeitplan eng getaktet. Aufgrund seiner jahrelangen Erfahrung und Routine, hatte Felix die Klassen gut im Griff und es gelang ihm, sie schnell für die Fotos zu positionieren. Philipp übernahm dann die Fotos mit der Hauptkamera und Felix machte mit der zweiten die Backup-Fotos.

Auch diesmal hatten die Schüler wieder viel Freude an den „Spaßfotos“ sowie den jeweiligen Gruppenfotos der Jungs und Mädchen. Neben den offiziellen Klassenfotos stellen diese eine ganz besondere Erinnerung an die Schulzeit dar.

Das Wetter zeigte sich an diesem Tag zunächst eher durchwachsen und regnerisch, doch passend zum Shooting besserte es sich. Während der gesamten Aktion hielt sich das Wetter konstant leicht bewölkt, wodurch optimale und vor allem gleichbleibende Lichtverhältnisse entstanden.

Dank der guten Organisation und der reibungslosen Teamarbeit konnte der Zeitplan optimal eingehalten werden. Somit endete die Aktion um 10:30 Uhr, pünktlich bevor der Regen wieder einsetzte.

digatus engagiert sich

grüne Trennlinie

ähnliche Artikel

grüne Trennlinie
Zur Artikelübersicht